Kopf-Hals-Tumorzentrum

​Die Diagnostik und Behandlung von Tumorerkrankungen des Kopf-/Halsbereiches stellen eine besondere Herausforderung dar. Aufgrund der möglichen Beeinträchtigung von zentralen Funktionen wie Atmen, Schlucken und Sprechen liegt das Schwergewicht nicht nur in der Heilung der Tumorerkrankung sondern auch im Funktionserhalt. Sowohl an der Diagnostik (Pathologie, Neuroradiologie) - als auch der Behandlung (Hals, Nasen-Ohrenklinik, Klinik für Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie, Radio-Onkologie, internistische Onkologie) von Tumorerkrankungen dieses zentralen Bereiches sind zahlreiche Fachdisziplinen der modernen Medizin beteiligt. Es handelt sich somit um ein ausgesprochen interdisziplinäres Fachgebiet, das auf die exzellente Kooperation der verschiedenen Fachrichtungen angewiesen ist.

Behandlungen

Behandlungen

Diagnostik und Behandlung von Tumorerkrankungen des Kopf- Halsbereiches sind ein Schwerpunkt der am Kopf-Hals-Tumorzentrum des UniversitätsSpitals Zürich beteiligten Einrichtungen. Sie erfolgen nach interdisziplinär abgestimmten Therapieleitlinien.
Das Betreuungsangebot umfasst die kontinuierliche Beratung, Behandlung und Nachkontrolle von Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen im Kanton Zürich sowie weiterer Kantone der Schweiz als auch ein Betreuungs- und Beratungsangebot für Patientinnen und Patienten aus dem Ausland, die sich nur in grösseren zeitlichen Abständen hier vorstellen.
Die regulären Ambulanzsprechstundentage für Tumorpatienten werden von Kaderärztinnen und Kaderärzten der Klinik für ORL, MKG und Radioonkologie Montag bis Freitag betreut. Notfallvorstellungen sind immer möglich.
Die Kontaktaufnahme kann u.a. via E-Mail erfolgen: kopfhalstumorzentrum@usz.ch

Forschung & Studien

Forschung & Studien

Klinische Forschung

Behandlungen im Rahmen von Therapiestudien zielen darauf ab, die Behandlung und die Lebensqualität nach Behandlung von Tumoren des Kopf- Halsbereiches weiter zu verbessern. Die Durchführung dieser Therapiestudien erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen dem Kopf-Halstumorzentrum Zürich und Studienorganisationen wie der EORTC (Europäische Organisation zur Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen) sowie der pharmazeutischen Industrie. Derzeit bieten wir klinische Studien für Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenen Kopf-Halstumoren an (AOC-Studie). Zudem werden im Rahmen klinischer Studien die Behandlungsqualität und die Einführung neuer operativer Techniken untersucht.​

Studien

ORL-Onkologie

Tumorboard

Tumorboard

Am Mittwoch um 08:00 Uhr findet wöchentlich das interdisziplinäre Kopf-Hals-Tumorboard statt, im Rahmen derer Patientinnen und Patienten aus dem UniversitätsSpital Zürich sowie externer Einrichtungen mit ihrer Krankengeschichte und allen aktuellen Befunden einschliesslich der Pathologie und der Bildgebung besprochen werden. Es werden interdisziplinär abgestimmte Therapieempfehlungen ausgesprochen und dokumentiert. Für externe ärztliche Kolleginnen und Kollegen besteht die Möglichkeit, ihre Patientinnen und Patienten entweder persönlich hier mit der Bitte um Mitbeurteilung vorzustellen oder aber uns die relevanten Befunde für dieses Board zu übermitteln.

Ansprechpartner für dieses Tumorboard sind der Oberarzt Dr. Thomas Roth (thomas.roth@usz.ch) oder der Oberarzt Dr. med. Dr. med. dent. Daniel Zweifel (Daniel.Zweifel@usz.ch).

Kooperationen

Kooperationen

Die Kooperationen finden Sie unter Netzwerk.

Kontakt

Kontakt Kopf-Hals-Tumorzentrum

Klinik für Ohren, Nasen, Hals und Gesichtschirurgie​
UniversitätsSpital Zürich
Frauenklinikstrasse 24
8091 Zürich
Tel. +41 44 255 58 60
Fax +41 44 255 59 89
kopfhalstumorzentrum@usz.ch

Klinik Mund, Kiefer und Gesichtschirurgie
UniversitätsSpital Zürich
Frauenklinikstrasse 24
8091 Zürich
Tel. +41 44 255 50 64
Fax +41 44 255 41 79
kopfhalstumorzentrum@usz.ch

Leiter Kopf-Hals-Tumorzentrum

Leitender Arzt Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie


Koordinator Kopf-Hals-Tumorzentrum

Oberarzt Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie



Studienbeauftragter Kopf-Hals-Tumorzentrum

Leitender Arzt Klinik für Radio-Onkologie