Hauttumorzentrum

Das Hauttumorzentrum der Dermatologie USZ bietet das komplette Spektrum von Früherkennung, Diagnostik, Behandlung und Nachsorge von Hautkrebs an. Es gliedert sich in die Bereiche Früherkennung (Prof. Dr. R. Braun), Behandlung (Prof. Dr. R. Dummer), Weisser Hautkrebs (Dr. J. Mangana und Dr. M. Nägeli) und Hautlymphome (PD Dr. K. Kerl) auf. Unterstützt wird das Hauttumorzentrum von den Abteilungen der Dermatologischen Klinik: Die dermatochirurgische Abteilung kann auf klinikinterne Operationssäle zurückgreifen und ermöglicht die chirurgische Behandlung von Hautkrebs. Die eigene Abteilung für Dermatopathologie gewährleistet die histologische Befundung zur nachhaltigen Diagnostik von Hautkrebs. In der Abteilung „physikalische Therapie“ werden unter anderem photodynamische Therapie und Strahlenbehandlung durchgeführt (Dr. L. Imhof).

Die besondere Stärke des Hauttumorzentrums stellt jedoch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken und Bereichen des USZ dar. Damit garantiert das Hauttumorzentrum USZ im internationalen Vergleich eine erstklassige Patientenversorgung.

Eng mit dem Hauttumorzentrum verbunden sind die klinischen Studien im Themenbereich maligne Hauterkrankung. Dieser Bereich wird von Frau Dr. Simone Goldinger (FMH Dermatologie, FMH pharmazeutische Medizin) geleitet. In diesem Bereich besteht jetzt die Möglichkeit einer Facharztausbildung für pharmazeutische Medizin (3 Jahre). Kürzlich wurde der Bereich auch als SAKK Phase I Zentrum bewertet.

Behandlungen

Behandlungen

Das Hautkrebszentrum bietet heute alle Behandlungsmöglichkeiten an, die in ihrer Wirksamkeit bestätigt sind. Neben operativen Eingriffen gehören hierzu Laser und Röntgenweichstrahltherapie, lokale Anwendungen von Immunbehandlungen, Vitaminen und anderen Verfahren, wie z.B. die photodynamische Therapie und die Kryotherapie.

Die obengenannten Behandlungsverfahren eignen sich überwiegend für lokalisierte Krankheitsbilder. Patienten mit ausgedehnten Hautkrebsveränderungen und Ablegern in inneren Organen (Metastasen) benötigen häufig Ganzkörpertherapien, die in Form von Infusionsbehandlungen oder Tablettenkuren möglich sind.

Die Entscheidung zu einer solchen Ganzkörpertherapie wird in der Regel in einem interdisziplinären Tumorboard gefällt.

An unserem Behandlungszentrum werden häufig milde Chemotherapieverfahren eingesetzt, die in Form von Infusionen oder in Tablettenform angewandt werden sowie Immuntherapien (Behandlungen, die über die Aktivierung von körpereignen Abwehrzellen wirken), welche als Infusion oder Spritzen unter die Haut angewandt werden. Ebenso werden Ganzkörperbehandlungen mit Wachstumshemmern durchgeführt, die in Tablettenform eingenommen werden (Kinase Inhibitoren).

Unser Hauttumorzentrum hat ganz wesentlich durch jahrzehntelange klinische Forschung dazu beigetragen, dass aktuell in der Schweiz neue vielversprechende Medikamente für die Behandlung des Melanoms verfügbar sind. Sowohl das Immuntherapeutikum Ipilimumab als auch der Wachstumshemmer Vemurafenib konnten das Gesamtüberleben von Patienten im fortgeschrittenen Stadium des Melanoms verbessern.

Richtlinien des Hauttumorzentrums USZ 2016 (PDF)

Das Hauttumorzentrum Zürich ist in die Bereiche „Früherkennung“, „Behandlung“, „Weisser Hautkrebs“ und „Hautlymphome“ aufgeteilt.

Die Dermato-Onkologische Sprechstunde findet montags bis freitags von 8.00–12.00 Uhr und von 13.3017.00 Uhr statt.

Angebote für Patienten und Angehörige

Angebote für Patienten und Angehörige

Skin Cancer Nurse

Beratung und Begleitung für Patientinnen und Patienten mit Hautkrebs.

Das Beratungsangebot (siehe auch Flyer Skin Cancer Nurse 2017) umfasst:

  • Begleitung der Patienten und Patientinnen zum Arztgespräch, wenn Entscheidungen zur Diagnose oder Therapie anstehen
  • Erklärung des Therapieangebots und der Therapieempfehlung nach stattgefundener interdisziplinärer Fallbesprechung
  • Unterstützung vor und während der Therapie, Hilfestellung bei Nebenwirkungen
  • Vermittlung von Kontakten zum Sozialdienst, psychoonkologischen Angeboten, Selbsthilfegruppen und gegebenenfalls Komplementärmedizin
  • Beratung zum Einsatz weiterer Fachdienste und wohnortnaher Vernetzung (Physiotherapie, Ergotherapie, Ernährungsberatung, Seelsorge, Spitex / onkologische Spitex, Krebsliga)
  • Beratung zur Erstellung von Patientenverfügungen
  • Begleitung und Support bei Palliative Care Situationen

Weitere Angebote

Weitere Informationen für Patienten und Angehörige der Klinik für Dermatologie.

Forschung & Studien

Forschung & Studien

Eine Auflistung der Studien des Hauttumorzentrums finden Sie hier.

Für weitere Informationen zu den laufenden Studien wenden Sie sich bitte an studien.dermatologie@usz.ch.

Tumorboard

Tumorboard

Die onkologisch tätigen Kollegen und Kolleginnen des UniversitätsSpitals Zürich betreuen onkologische Patienten interdisziplinär. Im Rahmen von Tumorboards wird die Behandlung der Patienten fachübergreifend besprochen und gemeinsam festgelegt. 

Zuweisende Ärzte können nach vorheriger Anmeldung an der Konferenz teilnehmen und ihre Patienten in der Konferenz vorstellen oder die Patientenunterlagen zur Beurteilung zusenden, um eine Behandlungsempfehlung zu erhalten. 

Um Patienten in einem Tumorboard vorzustellen, wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Ansprechpartner.

Kontakt

Kontakt Hauttumorzentrum

UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Dermatologie
Gloriastrasse 31
8091 Zürich
Tel. +41 44 255 91 30
Fax +41 44 629 35 86
hauttumorzentrum@usz.ch

Leiter Hauttumorzentrum

Stv. Klinikdirektor
Leiter Behandlung

Tel. +41 44 255 25 07
Fax +41 44 255 89 88
reinhard.dummer@usz.ch


stv. Leiter und Koordinator Hauttumorzentrum, QMV

Leitender Arzt und Mitglied Klinikleitung

Tel. +41 44 255 97 40
Fax +41 44 629 35 86
ralph.braun@usz.ch


Onko / Melanom Sprechstunde
Prof. R. Dummer
Prof. R. Braun
Dr. med. J. M​angana

Medikamentöse Tumortherapie
Prof. R. Dummer
Prof. R. Braun

Frühdiagnostik / Hautkrebsvorsorge
Prof. R. Braun
Dr. J. Mangana

Hautlymphome
PD Dr. K..Kerl
PD Dr. E.Guenova
Falls Valenzen Prof. Dr. M. Maiwald

Physikalische Therapie
Dr. L. Imhof
Prof. R. Dummer

Klinische Studien
Dr. S. Goldinger
Prof. Dr. R. Dummer