Onkologische Notfälle

Fertilitätserhalt
Maligne Myelonkompression

Maligne Myelonkompression

Die maligne Myelonkompression ist ein neurologischer, onkologischer, neurochirurgischer bzw. traumatologischer und radioonkologischer Notfall, dessen Abklärungen und Behandlung notfallmässig erfolgen muss. Alle Patienten, die mit Verdacht auf maligne Myelonkompression zugewiesen werden, sollen in Einklang mit diesem Patientenpfad behandelt werden. Den Verdacht auf maligne Myelonkompression stellt grundsätzlich der behandelnde Arzt, welcher den Patienten von intern oder extern zuweist.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt am UniversitätsSpital Zürich oder direkt mit dem Dienst-Oberarzt der Neurologie unter folgender Nummer: 079 474 51 21 auf.

Bezüglich Details betreffend Zuweisung und Behandlung der entsprechenden Patienten siehe Behandlungspfad (PDF).

Eine Hilfestellung zur Identifikation einer malignen Myelonkompression bietet folgende Übersicht von Symptomen und Befunden (RED FLAGS) (PDF).

Dieser Behandlungspfad dient der schnellen Identifikation und Behandlung von Patient mit maligner Myelonkompression im Sinne einer Verbesserung der Behandlung zur Erhaltung einer möglichst hohen Lebensqualität der Patienten.

Ansprechpartner der behandelnden Kliniken des UniversitätsSpitals Zürich

Dr. David Bellut – Klinik für Neurochirurgie
Prof. Jörg Beyer – Klinik für Onkologie
Dr. Michelle Brown – Klinik für Radio-Onkologie
Dr. Jens Petersen – Klinik für Neurologie
Dr. Kai Sprengel – Klinik für Traumatologie

Resourcen

Für Patienten:
Patienteninformation_Myelonkompression (PDF)

Für Ärzte:
ASIA Impairment Scale (PDF)
Karnofsky Index (PDF)
SINS Score (PDF)
Tokuhashi Score (PDF)